Donnerstag. 22. 06. 2017
  // von Chantal Weiland

Instandhaltungsraten

Letzer Post
Neuerer Post

Eine Messgröße für Instandhaltungskosten

Sucht man nach einer alternativen Messgröße für Instandhaltungskosten, die bestenfalls auch BGF-unabhängig ist, stößt man schnell auf Instandhaltungsraten. Die Ermittlung der Instandhaltungsraten zur Analyse des eigenen Instandhaltungsaufwands kann Transparenz in Ausschreibungen und zu erwartende Kosten bringen. Doch wie hoch sind Instandhaltungsraten für Gebäude und Technik?

 

Was ist eine Instandhaltungsrate?

Vereinfacht gesagt zeigt die Instandhaltungsrate die Höhe der jährlichen Investitionen in die Instandhaltung in Bezug auf den Wiederbeschaffungswert (WBW) an. Entsprechend den jeweiligen Anforderungen kann die Instandhaltungsrate auch mit einem anderen Bezug, beispielsweise den Wert einer betrachteten technischen Anlage, ermittelt werden.

Diese Definition ist jedoch nur vereinfacht dargestellt. Wir setzen Instandhaltungsraten insbesondere im Rahmen von Nutzungskostenberechnungen ein. Hier unterliegen die Raten dem Einfluss verschiedener Parameter wie beispielsweise Gebäudealter, Technisierungsgrad, Nutzungsintensität, Gebäudetyp oder Dienstleistungsorganisation.

 

Instandhaltungsraten für Bürogebäude

Nach unseren Erfahrungen liegen die Instandhaltungsraten für ein Gebäude* in der Regel bei 0,5 – 1,5%. Deutlich breiter fällt die Spannbreite bei der Betrachtung einzelner Anlagen aus. Die Instandhaltungsraten für Technik* liegen bei 1,5 – 5,0%. Um einige konkrete Zahlen zu benennen:

440         Starkstromanlagen                        1,5%

430         Lufttechnische Anlagen               4,0%

480         Gebäudeautomation                     6,0%

Zur Ermittlung der oben genannten Raten für die Kostengruppen 300 und 400 wurden die Instandhaltungskosten und die Wiederbeschaffungswerte der jeweiligen Kostengruppe betrachtet. Erfahrungsgemäß liegen nicht allen Nutzern oder Betreibern Wiederbeschaffungswerte vor. Der aktuelle fm.benchmarking Bericht setzt daher auch die Instandhaltungskosten in Relation zu den Errichtungskosten (KGR 300 und 400). Diese „Instandhaltungsrate an Errichtungskosten“ liegt für Bürogebäude aktuell bei 1,11% und ist damit vergleichsweise niedrig.

Für weitere Informationen sprechen Sie mich gerne an. Bei Bedarf senden wir Ihnen gerne detaillierterere Instandhaltungsraten zu.

 

Hinweis: Die oben genannten Instandhaltungsraten werden seitens rotermund.ingenieure zur überschlägigen Ermittlung der Instandhaltungskosten eingesetzt. Sie sind nur exemplarisch und müssen auf das individuelle Projekt angepasst werden. Betrachtet wurden die Kostenart Instandhaltung ohne Sanierung.

*Kostengruppe 300: Bauwerk – Gebäudekonstruktion
**Kostengruppe 400: Bauwerk – technische Anlagen

Ihr Kontakt/Ansprechpartner:

Chantal Weiland

rotermund.ingenieure
Pfennigbreite 8
37671 Höxter

Tel.: +49 (0)5271 697 9998

chantal.weiland@rotermundingenieure.de